„The News Hub“ möchte Online-Journalismus rentabel machen

„The News Hub“ möchte Online-Journalismus rentabel machen

#35

Ein merkbarer Anteil an innovativen Ideen im Bereich des Online-Journalismus wird diese Tage in Großbritannien geschmiedet. So auch die Plattform The News Hub, die noch in diesem Jahr an den Start gehen will. Deren Gründer William Stolerman glaubt mit seiner Idee das Hauptproblem lösen zu können, dem sich viele freischaffende Journalisten und Blogger, die ihre Arbeiten kostenlos online anbieten, gegenüber sehen: Wie kann man mit den eigenen Inhalten auch Geld verdienen?

Das digitale Zeitalter hat den Anbietern von Nachrichten vor neue Herausforderung gestellt: Frei zugängliche Online-Nachrichtenseiten machen herkömmlichen Printerzeugnissen Konkurrenz, Dienste wie Twitter bieten neueste Meldungen in Echtzeit an und viele Leser wollen inzwischen nicht nur Konsumenten seien, sondern auch, sei es durch Kommentare oder Bereitstellung von Fotos, Mit-Produzenten von Nachrichten.

Auf „The News Hub“ kann in Zukunft jeder seine Beiträge online veröffentlichen und, wenn man damit erfolgreich ist, einen kleinen monatlichen Betrag dafür erhalten. Der Erfolg wird danach bemessen wie oft der Artikel angesehen wurde sowie per Voting. Hierbei ähnelt „The News Hub“ dem Social News Aggregator reddit.

THE_NEWS_HUB_FEED

Alastair Reid von journalism.co.uk macht in einem Artikel über „The News Hub“ darauf aufmerksam, dass das Geschäftsmodell keinesfalls neu ist und verweist auf Forbes und Jurnid.

Der genannte Artikel ist trotz, oder gerade wegen, der eher kritischen Beurteilung von Stolermans Vorhaben, sehr interessant zu lesen und macht einmal mehr deutlich, dass für das Monetarisierungsproblem in der Nachrichtenbranche noch kein universaler Lösungsweg gefunden wurde.

Uncoverage bietet ein, wenn auch entfernt, ähnliches Modell für professionelle Journalisten an. Die ebenfalls noch nicht ganz fertig gestellte Plattform von Israel Mirsky will, wie auch das erst später entstandene Greenwald Projekt The Intercept, den investigativen Journalismus fördern. (vgl. #7 und #31)

 

„The News Hub“ hat das sprichwörtliche Rad nicht neu erfunden, aber es ist schön festzustellen, dass ein langsames Umdenken erkennbar ist und die von Nutzern zur Verfügung gestellten Inhalte, ob nun geschriebene Artikel, Fotos oder Videos, nicht länger als kostenlose Selbstverständlichkeit hingenommen werden.


Bilder: “The News Hub Logo” und “Feed Screenshot” – Copyright: “The News Hub”