Geschichten rund um das (zurzeit) berühmteste Selfie der Welt

Geschichten rund um das (zurzeit) berühmteste Selfie der Welt

#40

oscarAm 2. März war es wieder so weit: In Los Angeles lud die Academy of Motion Picture Arts and Sciences zur 86. Verleihung des wohl bekanntesten und begehrtesten Filmpreises, dem Oscar. Und wie auch in den letzten Jahren gab es erneut genügend Anlässe, um auch in den nachfolgenden Tagen die Nachrichten zu füllen.

Aber dieses Jahr war alles irgendwie anders. Dies lag nicht daran, dass mit Ellen DeGeneres endlich wieder einmal eine Persönlichkeit gefunden wurde, die souverän durch den Abend leitete und keinen Grund zur Kritik bot. Auch nicht die Tatsache, dass es in diesem Jahr wieder einmal keinen eindeutigen Sieger gab. (Auch wenn Gravity zahlenmäßig die meisten Preise einheimste, blieb ihm doch der Preis für den besten Film verwehrt.) Und auch die erste Netflix-Oscarhoffnung The Square ging leer aus.

Die Schlagzeile des Abends und der kommenden Tage lieferte das, so scheinbar spontan entstandene, Selfie der Moderatorin mitsamt unzähliger Hollywood-Größen wie Meryl Streep, Brad Pitt, Kevin Spacey und Jennifer Lawrence.

Das Selfie, das im letzten Jahr vom Oxford English Dictionary zum Wort des Jahres gekürt wurde, hat endgültig seinen Siegeszug auch in den eher konservativen Medien angetreten. Genug Anlass für Andrew Beaujon, um in Poynter die Frage zu stellen, ob Geschichten über Selfies das Nachrichtengeschäft retten werden?1

Die israelische Firma PointGrab nutzte die Gunst der Stunde, um darauf aufmerksam zu machen, dass mit Hilfe ihrer iPhone App „CamMe“ viel mehr Leute auf dem Bild hätten Platz finden können. Die App ermöglicht nämlich die Aufnahme von Selfies per Gestensteuerung.2

Dank der Süddeutschen Zeitung wissen wir nun auch, dass das Oscar-Selfie wohl einer der größten Werbecoups des südkoreanischen Konzerns Samsung ist. In der Tat war Samsung Hauptsponsor der Preisverleihung und somit das Smartphone, das Ellen DeGeneres nutzte ein Samsung Galaxy. Privat nutzt Ellen DeGeneres ein iPhone. Aus Dank wollen die Süd-Koreaner drei Millionen Dollar an Stiftungen nach Wahl der Moderatorin spenden.3

Und zu guter Letzt  leistete TMZ noch Aufklärungsarbeit in Sachen Bildrechte. Wer glauben Sie hat die Rechte an dem populären Selfie? DeGeneres, aus deren Initiative heraus das Foto entstand und deren Smartphone hierbei auch verwendet wurde? Oder vielleicht die ABC, die die Show produziert hat?

Die Antwort mag den ein oder anderen überraschen, denn sie lautet: Bradley Cooper. Also der Mann, der das Foto letztendlich geschossen hatte.5

Da wir Mr. Cooper bisher telefonisch nicht erreichen konnten, werden wir also davon Abstand nehmen, das Foto hier zur veröffentlichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es sowieso breits kennen ist ja groß genug, wurde es doch innerhalb kürzester Zeit millionenfach getweetet und ist somit Rekordhalter auf Twitter.

 


1 vgl. http://www.poynter.org/latest-news/mediawire/241065/will-stories-about-selfies-save-the-news-business/
2 vgl. http://www.latimes.com/business/technology/la-fi-tn-camme-selfie-oscars-ellen-degeneres-bradley-cooper-20140303,0,974986.story#axzz2uzNKFHoU
3 vgl. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/product-placement-beim-oscar-selfie-samsungs-langer-arm-1.1904624
4 vgl. http://www.tmz.com/2014/03/04/ellen-degeneres-bradley-cooper-oscar-photo-twitter-pic/