Die saudischen Herrscher und ihre Angst vor YouTube

Die saudischen Herrscher und ihre Angst vor YouTube

#54

Das Königreich Saudi-Arabien gehört trotz seiner politisch engen Bindung an den Westen zu den konservativsten Ländern der Region. So ist es beispielsweise das einzige Land der Welt, das Frauen verwehrt selbst Auto zu fahren.
Viele Bewohner des Königreichs zieht es zum Urlaub daher ins libysche Nachbarland. Ein Urlaub in der Hauptstadt Beirut ist hier dann auch immer ein Urlaub von den restriktiven Gesetzen des eigenen Landes.

Fernab des geografischen Raumes bietet das Internet – insbesondere für die jüngere Generation – Raum, auszubrechen. Infolgedessen hat sich das Saudische Königreich zum größten pro Kopf Konsumenten der Videoplattform YouTube etabliert. Verglichen mit den USA ist der Konsum dreimal höher. Sehr beliebt sind selbstgemachte Aufnahmen des Pinguin-Tanzes, oft in traditioneller Kleidung ausgeführt.

Die hohe Popularität von Online-Angeboten hat nun die Behörden auf den Plan gerufen. Um die bislang weitestgehend von Regulierung befreiten Online-Shows besser kontrollieren zu können, insbesondere wenn es um politische Satire geht, soll eine bereits 2012 gegründete Kommission Inhalte von Online-Plattformen überwachen. Für Produzenten von Online-Content, die im Königreich Saudi-Arabien ansässig sind, bedeutet dies, dass sie in Zukunft eine Lizenz erwerben müssen.
Die Angst in nun Groß, dass die Kreativität hierbei auf der Strecke bleibt.

 


vgl. http://youtu.be/IZjP_ZXxwD0
vgl. http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702304518704579521463293165726