Wetzlar – Das neue Mekka für Foto-Enthusiasten

Wetzlar – Das neue Mekka für Foto-Enthusiasten

leica_spatenstich_abend_L(1)

#64

Schade, dass den meisten Menschen der Anblick aus der Vogelperspektive verwehrt bleiben wird, denn die neue Unternehmenszentrale der Leica Camera AG sieht von oben betrachtet aus wie eine Kamera. Aber auch von unten ist der neue Prachtbau ein gelungenes Stück Firmenarchitektur und wird sich sicherlich bald zu einem beliebten Fotomotiv entwickeln. Grund genug für den einst angeschlagenen Kamerahersteller aus Hessen zu jubeln. Zumal in diesem Jahr „100 Jahre Leica Fotografie“ gefeiert wird.

Den Produktionsprozess können Gäste der neuen Unternehmenszentrale nun durch drei Fenster beobachten, die einen Einblick in die Erstellung von Objektiven, Kameras und Linsen gewähren. Integrierte Touchscreens ermöglichen es, weiterführende Informationen zu bekommen.

Ur-+Leica+front Oskar Barnack (1879-1936) erfand vor 100 Jahren das Ur-Modell der Leica , die mit Hilfe von Ernst Leitz (1871-1956) zehn Jahre später in Serienproduktion ging. Der Name ist eine Abkürzung für Leitzsche Camera.Und trotz der übermächtigen Konkurrenz aus Asien, die in der Folgezeit die Absatzahlen sinken lies, erfreut sich Leica noch heute einer großen Beliebtheit unter Fans.

Diese dürfen sich über die angekündigten Jubiläumseditionen freuen: Die Leica S Edition 100 und die Leica M Edition 100. Letztere glänzt durch seine hochwertige Verarbeitung: Alle sichtbaren Metall-Teile – auch die Objektive – sind aus massivem Edelstahl gefertigt. Und wie es sich für eine exklusive Jubiläumsedition gehört, ist das Set (Kamera und Objektive) weltweit auf 101 Exemplare limitiert.