Die Werbung entdeckt das Smartphone für sich

Die Werbung entdeckt das Smartphone für sich

#65

16476Sehr beliebt sind die Tage Werbekooperationen zwischen Herstellern von Smartphones und großen (oder auch kleineren) Firmen. Die Botschaft lautet dann meist: Seht her, was für tolle Bilder man damit machen kann! Kein Wunder, unterscheidet sich die Hardware von Mobiltelefonen der Oberklasse inzwischen kaum noch, so dass allein die integrierte Kamera ein Unterscheidungsmerkmal und somit wichtigen Kaufgrund darstellt.

Spätestens mit der Einführung ihrer 41-Megapixel-Kamera hat Nokia den aktuellen Kampf der Smartphone-Kamera Titanen von neuem entfacht. So wurde mit Steven Alvarez ein Fotograf engagiert, der für Nokia in Zusammenarbeit mit National Geographic eine Fotoreise machen durfte. Natürlich war dieser von den Eigenschaften der Nokia Lumia sehr angetan.

Samsung setzte dieser Aktion einen ihrer größten Marketing-Coups entgegen, denn das bekannteste Selfie der Welt wurde nicht ganz zufällig mit einem Samsung Galaxy Smartphone aufgenommen. Auch wenn nach offiziellen Angaben das Oscar-Selfie mit Ellen DeGeneres, Bradley Cooper und Co. tatsächlich nicht geplant gewesen war.

Wenig überraschend hingegen ist, dass Apple auf spektakuläre Weise auf seine Produkte aufmerksam macht. Ein unvergessenes Stück Werbegeschichte ist sicherlich der Macintosh Spot „1984“.

Nun wurde ein kurzer Dokumentarfilm veröffentlicht, der eigentlich doch eher ein Werbefilm ist, scheinbar den Bentley Mulsanne präsentiert, irgendwie am Ende viel mehr die tollen Eigenschaften des iPhones demonstriert.

Beginnen wir von vorn:
Die Videoproduktionsfirma Reza & Co aus Los Angeles produzierte für den Autohersteller Bentley Motors das Video „Intelligent Details“, in welchem Luc Donckerwolke (Director of Design) und SangYup Lee (Head of Exterior Design) über ihre Arbeit sprechen. Der in der Beschreibung als kurzer Dokumentarfilm angekündigte Film ist mit seinen kurzen vier Minuten dann aber eher ästhetische Autowerbung als Infofilm. Bis hierhin also irgendwie uninteressant.
Nun kommt ab Minute 3:15 der tatsächliche Clou des Werkes: Im Abspann erfährt der Zuschauer, dass der gesamte Film mit einem iPhone 5s aufgenommen wurde und, wie es heißt, auf einem iPad Air bearbeitet wurde – natürlich auf dem Rücksitz des beworbenen Bentley Mulsanne. (Das iPad Air mitsamt Tastatur ist Teil der Ausstattung.)

Anhänger der mobilen Fotografie preisen das Werk inzwischen als den Beweis, dass das Smartphone sehr wohl im professionellen Bereich eingesetzt werden kann. Schließlich ist Bentley ja auch nicht irgendeine Marke, sondern Botschafter von Luxus.

Wer sich für das Thema professionelle Smartphone Videografie interessiert, sollte auf jeden Fall einen Blick auf das Video werfen. Denn im Making-of am Ende des Films sieht man, welches Equipment hierbei eingesetzt wurde.