Gadget der Woche: Lumu – Belichtungsmesser und Schmuckstück

Gadget der Woche: Lumu – Belichtungsmesser und Schmuckstück

2222f883e1c3f712cca6c92bb3741fbb_large

Selbst wenn man von einem Belichtungsmesser in erster Linie korrekte Messergebnisse erwartet, kommt man bei dem Lumu nicht umhin, vor allem dessen gelungenes Design zu bewundern. Selbst bei Foto-Amateuren dürfte sein Anblick ein neugewonnenes Interesse an der Thematik „Belichtungsmessung in der Fotografie“ hervorrufen.

Der Lumu Belichtungsmesser wird in Slowenien produziert, dem Heimatland des jungen Entwicklerteams. Während andere digitale Handbelichtungsmesser eine technische Einheit aus Sensor (Kalotte), Display und je nach Modell Objektiv samt Sucher bilden, besteht der Lumu nur aus einem Sensor. Mithilfe eines 3,5mm Klinkensteckers wird dieser mit dem Smartphone des Besitzers verbunden.

Nachdem der Lumu mit dem iOS oder Android Smartphone verbunden wurde, misst die App des Herstellers das Licht und kann, je nach Bedarf, die Werte als Notizen abspeichern.7d49e0205db636c09b263a348009fddb_large
Der Lumu kommt ohne Batterien auf, da es seinen Strom von dem verbundenen Mobiltelefon erhält. Zudem ist er mit einem Durchmesser von 24mm klein und wir dank mitgelieferter Halskette schnell zu einem Accessoire, das wohl nur wenige um den Hals tragen dürften. Und wer dies nicht mag, kann den Lumu in einer kleinen, hochwertigen Ledertasche verwahren, die ihrerseits am Kameragurt befestigt wird.

Leider spiegelt die geringe Größe des Lumu Belichtungsmesser nicht auch den Preis wieder, denn dieser entspricht mit 149 US-Dollar dem Preissegment besserer Einsteigermodelle.