Die Welt aus der Sicht eines (Fuss-)Balls

Die Welt aus der Sicht eines (Fuss-)Balls

#68

Für die diesjährige Fußballweltmeisterschaft hat der FIFA-Partner adidas einen ganz besonderen Ball produziert. Der offizielle WM-Ball „brazuca“ wurde für eine Marketing-Kampagne mit sechs HD Kameras ausgestattet und auf Weltreise geschickt. (Der Name des bunten Balls bedeutet „Emotion, Stolz und Herzlichkeit“ und wurde von den brasilianischen Fans gewählt.)

Wie die Kameras in den Ball gelangt sind, kann man in folgendem Video sehen:

Die Aufnahmen der brazucam, die man auf YouTube ansehen kann, wurden natürlich professionell aufbereitet. Aus fotografischer Schicht ist es schade, dass dem Bildmaterial des Balls, letztendlich wenig Filmzeit gewidmet wurde. Vielleicht ist es aber auch gut so, denn beim bloßen Anblick des sich schnell rotierend Balls wird dem Zuschauer schnell schwindelig.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, aber ungern seinen teuren Fußball zerstören möchte, um darin Kameras zu verstecken, dem bleibt zum Glück der Panono. Der von der Berliner Panono GmbH entwickelte „Ball“ hat sogar gleich 36 Kameras im Gepäck, die gleichzeitig auslösen und damit wunderbare 360 Grad-Aufnahmen gewährleisten. Und da die Ball-Kamera um einiges kleiner als ein Fußball ist, muss man sich keinen großen Rucksack anschaffen, um diese zu transportieren.

Als Alternative gibt es die aus Kanada stammende Bublcam. Sie liegt mit 579 US-Dollar im selben Preissegment wie der Panono hat allerdings nur vier Kameras im Einsatz.
Ein Manko haben brazucam, Panono und Bublcam gemeinsam – sie sind (noch) nicht im Handel erhältlich.