Gewinner der iPhone Photography Awards

Gewinner der iPhone Photography Awards

#72

Seit 2007, also seitdem das erste iPhone auf den Markt gebracht wurde, gibt es die iPhone Photography Awards. Damit stellen die IPPAWARDS den wohl am längsten laufenden Fotowettbewerb speziell für iPhone Fotografie (oder auch iPhoneography, iPhotography?) dar.

In diesem Jahr waren Fotografen und Fotografinnen aus 17 Nationen im Wettbewerb um einen der begehrten Preise in den Kategorien Tiere, Architektur, Kinder, Blumen, Speisen, Landschaft, Lifestyle, Natur, News/Events, Menschen, Jahreszeiten, Stillleben, Sonnenuntergang, Reise, Bäume und Sonstige und Panorama vertreten. Voraussetzung für alle Eingänge ist die Erstellung der Aufnahme  per iPhone, iPad oder iPod. Ebenso dürfen die Fotos nur über eine App nachbearbeitet werden. Klassische Bildbearbeitungsprogramme für den Desktop-Computer sind also unzulässig.

Die Liste der diesjährigen Gewinner wird domiert von US-Amerikanern, was nicht sehr verwundert, hat sich die iPhone Fotografie in ihrem Land doch längst als eigene Kunstform etablieren können. Deutsche hingegen sind in diesem Jahr nicht unter den Gewinnern, auch wenn die Smartphone Fotografie auch hier boomt. Zumindest aber hat mit dem Foto einer Verhaftung auf dem Stuttgarter Schloßplatz ein Motiv gewonnen, das in Deutschland gemacht wurde.

Beinahe Kafkaesk anmuten die schwarz-weiß Fotografien des Spaniers Jose Luis Barcia Fernandez. Mit seinem Licht und Schatten-Spiel hat er sich den Preis als zweitbester Fotograf des Jahres redlich verdient. Der erste Platz geht an die Gletscheraufnahme von Julio Lucas aus den USA. Ebenfalls beeindruckend ist das von dem Amerikaner Kyle Horst erstellte Panorama-Bild eines Juni Sturms. Wer glaubt, iPhone Fotografie sei nur etwas für Amateure, die von „richtiger“ Fotografie keine Ahnunh haben, der sei darauf hingewiesen, dass das Gros der Teilnehmer aus der professionellen Bereich stammt.

Übrigens: Alle Gewinner dürfen sich über einen echten Goldbarren (!) freuen.

Fotos:
Kyle G. Horst via Flickr
Jose Luis Barcia Fernandez via Flickr