Lesezeichen: “Tony and Chelsea Photography” Videokanal

Lesezeichen: “Tony and Chelsea Photography” Videokanal

#106

Mit fast 180.000 Abonnenten gehört der YouTube Channel des Fotografen Tony Northrup zu den Größeren der vielen Kanäle, die sich mit Fotografie beschäftigen. An die Jungs von DigitalRev TV (ebenfalls empfehlenswert!) kommt er allerdings noch lange nicht heran.

An der Qualität der Beiträge liegt dies sicherlich nicht, denn diese sind thematisch abwechslungsreich, professionell gestaltet und leicht verständlich. Zudem gibt es mit Chelsea Knowles eine Co-Moderatorin, die den Bereich professionelle Bildbearbeitung zusätzlich abdeckt.

Tony Northrup dessen Lebensaufgabe es ist „To help people create stunning photos.“ (laut Facebookprofil) fotografiert seit 1998 und veröffentlichte 2012 sein erstes Buch mit dem Titel (How to Create) Stunning Digital Photography wofür er den Benjamin Franklin Digital Award verliehen bekam. Seit 2007 betreibt Northrup seinen eigenen YouTube Channel, allerdings erst seit zwei Jahren mit Fokus auf Fotografie.

 

DIY-Ringlicht

In einem seiner neueren Videos, zeigt er, wie man ein LED-Ringlicht in Eigenbau anfertigt. Den Kauf der nötigen Materialien, den Zusammenbau sowie die Nutzungsmöglichkeiten, kann man in diesem 4-minütigen Video mit dem Titel DIY Ring Light (Cheap) mitverfolgen.

 

 

Das angeblich günstige Do-it-yourself Ringlicht dürfte beim Nachbau größere Kosten verursachen als beschrieben, da Tony Northrup LED-Lichtleisten nutzt, die er bereits vorher besessen hat.

Für den Nachbau zu Hause empfiehlt es sich besonders lichtstarke LED-Lichtleisten zu kaufen, was allerdings teuer ist, oder als Alternative, die Aufnahmen in einem abgedunkelten Raum zu machen.

 

Live Meinung einholen

Interessant wird es jeden Donnerstag um 17 Uhr (ET), denn dann geben Tony und Chelsea eine Live-Show. Das Besondere: Den Zuschauern wird die Möglichkeit gegeben die Sendung mitzugestalten, in dem sie eigene Fotos von den Profis beurteilen lassen oder, weniger nett, schlechte fotografische Arbeiten zur Schau stellen. Dafür muss man die betreffenden Dateien in die Ordner tclive beziehungsweise stopit hochladen.