Prominente und Fotorecht, Teil 3

#116

Auch In diesem Beitrag stellen wir euch aktuelle Rechtsfälle vor, welche die Thematik Fotografie betreffen. Wieder einmal spielen dabei Stars und Sternchen eine wichtige Rolle.

 

Der beliebteste Künstler der Rapper

Ein junger Fotograf, der unter dem Nutzernamen @cole_younger_ Fotos auf Instagram veröffentlicht, durfte sich Ende August der breiten Unterstützung aufmerksamer Internutzer gewiss sein. Wie auch in anderen Fällen der letzten Monate, sorgte die unlautere Nutzung eines Fotos durch einen Prominenten für einen virtuellen Aufschrei. In diesem Fall war der Rapper und Produzent Sean „Diddy“ Combs der Bilderdieb.
Dieser veröffentlichte das Foto einer Mondfinsternis vor dem Hintergrund der Skyline von Los Angeles über sein Instagram Konto mit dem Vermerk #diddyView.
Was fehlte war die Nennung des Urhebers, was in Anbetracht der fast 47 Tsd. Likes, die der Rapper innerhalb von 17 Stunden bekam, mehr als nur ärgerlich ist.
Schade, denn der der Fotograf, der lieber anonym bleiben will, scheint sehr viel Talent zu besitzen. Zumindest wenn man bedenkt, dass erst eine Woche davor Snoop Dogg, ebenfalls ein berühmter Rapper, ein anderes Bild des Künstlers auf Instagram “übernahm”. Ohne Nennung des Urhebers natürlich. Und wie im Fall Diddy, wurde der Rapper für sein Benehmen von Seiten der Nutzer sogleich gescholten.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die heutigen Internetnutzer in Bezug auf Bildrechte offensichtlich ein größeres Unrechtsbewusstsein besitzen (oder auch bessere juristische Kenntnisse aufweisen) als viele Prominente, von denen man es erwarten könnte.

 

via PopPhoto

Zum Nachlesen: Ein Promi, ein Tweet, eine Millionenklage; Erst stehlen, dann beleidigen

 

Wenn das Foto zu teuer ist, dann kopiere es

So scheint zumindest das Motto von Rod Stewart zu sein, der eigentlich das nötige Kleingeld besitzen sollte, um auf solche Praktiken zu verzichten.

Im Jahr 1989 erwarb Warner Bros die nicht-exklusiven Rechte an einem Foto der Fotografin Bonnie Schiffman für das Album „Storyteller“. Das Foto zeigt eine schwarz-weiß Ansicht von Rod Stewarts Hinterkopf.

Als 2010 der Agent von Stewart die Fotografin erneut wegen des Fotos anging, um dieses für Werbezwecke zu nutzen, lehnte Schiffman das Angebot ab. Nach ihren Angaben hatte er nur 1.500 US-Dollar angeboten.

Für seine aktuelle Las Vegas Show wirbt Rod Stewat nun mit einem Motiv, das dem von Bonnie Schiffman sehr ähnlich ist. Auch wenn es sich keineswegs um eine 1:1-Kopie handelt, erkennt jeder Laie auf den ersten Blick, woher die Inspiration stammt.

Die geschädigte Fotografin fordert nun 2.5 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Der Ausgang des Verfahrens ist offen.

 

via PetaPixel

Zum Nachlesen: Ähnliche Fotografie = Urheberrechtsverletzung?

 

Illegal hoch 3

Ein ganz anderes Thema sind die Nacktfotos, die Hacker vom dem Speicherdienst iCloud von Apple gestohlen haben. Denn hier waren die Prominenten nicht die Täter, sondern die Opfer.

Hacker waren in die Apple iCloud eingedrungen und stahlen Nackfotos von prominenten Frauen. Dieses tauchten später auf 4Chan und reddit auf. Opfer waren u.a. Jennifer Lawrence und Kate Upton. In diesem Fall ist nicht die Frage des Urheberrechts interessant, sondern was man im Falle des Schadens machen kann.

Empfehlenswert, ist folgendes Video und der zugehörige Blogbeitrag von Medienanwalt Christian Solmecke.