Gadget der Woche: Sportlich in den Herbst – Die neuen Actioncams

Gadget der Woche: Sportlich in den Herbst – Die neuen Actioncams

Der Marktführer

Gerade hat GoPro die Hero 4 in der Black- und Silver-Edition vorgestellt. Die „fortschrittlichsten GoPros überhaupt“ überraschen mit einem Novum: Denn zumindest in der günstigeren Variante (Silver) ist nun ein Touch-Display verbaut. Die zirka 100 Euro teurere Black-Edition verfügt andererseits über die Möglichkeit in 4K (3840×2160) aufzunehmen.

Mit dem Standard-Gehäuse ist die GoPro auf 40m (131 ft.) wasserdicht. Zum GoPro-Shop >

 

GoPro4silver

 

Die Außenseiter?

Die Konkurrenz schläft zwar nicht, hat es aber lange Zeit nicht geschafft, an die guten Leistungen des Marktführers heranzukommen. Vielleicht klappt es mit den neuen Modellen?

 

Für Wasserratten

Die Firma Contour aus Utah (USA) hat mit der Roam3 ein neues Flagschiff auf den Markt gebracht, die die am einfachsten zu bedienende Actioncam auf dem Markt sein will. Während bezüglich der Videoaufnahmen kein Vorteil gegenüber GoPro zu erkennen ist, punktet die Contour Roam3 durch andere Dinge wie beispielsweise 10m (30ft) wasserdichte – ohne Zusatzgehäuse. Zudem soll der Akku eine Aufzeichnungsdauer von 3,5 Stunden bieten. Ein vergleichbar guter Wert!

Ebenfalls eine lustiges Extra: Dank integriertem Laser, kann man den Blickwinkel der Kamera perfekt ausrichten. Zu finden bei helmkamera-onlineshop.de >

 

roam3_1

 

Für den Rund-um-Blick

Kodak hat die Einführung seiner neuen Pixpro Actioncam spannend gemacht. So wurden auf Facebook nur Häppchenweise Details zur SP360 bekannt gegeben. Anfang September wurde dann per Pressemitteilung die Markteinführung in Europa angekündigt. Noch wird sie auf keinem Online-Shop zum Verkauf angeboten, so dass man auf die interessanteste Actioncam des Herbstes noch warten muss. Denn die SP360 bietet 360 Grad Aufnahmen in Full-HD und könnte somit eine ganz andere Käufergruppe ansprechen als GoPro & Co.

 

sp360

 

Für mehr Korntrolle

Ein vollkommen anderes Konzept verfolgt Casio mit seiner Exilim EX-FR10, die eher in Richtung Outdoor statt Actioncam geht. Das besondere hier: Die Kamera lässt sich teilen, so dass Objektiv und Touchscreen getrennt sind. Wer also vor allem auf Bedienbarkeit aus der Ferne Wert legt, könnte hierin das richtige Gerät gefunden haben. Verkaufsstart ist unbekannt.

 

img04

 

Für die Ohren

Nicht ganz taufrisch, aber dafür ebenfalls einen Blick wert, ist die Actioncam Zoom Q4. Denn während das Topprodukt GoPro immer noch Mono-Klang bietet, hat die Q4 ein professionelles Stereo-Mikrofon verbaut (XY-Stereo, 24 Bit/96kHz, 120 Grad, 130dB SPL).

Klar, dass dieses für viele Sportarten unpraktisch ist. Wer allerdings eine flexible, kleine Kamera möchte, und nicht auf guten Ton verzichten, der greift hier zu. Im Sortiment von musicstore.de >

 

GALLERY_REC0011132-000_1_images1600

 
 
Und für diejenigen, die für ihre Sportaufnahmen lieber gleich das Smartphone nehmen – das spart das Herumtragen zweier Geräte – könnte das Sony Xperia Z2 der passende Begleiter sein. Hier ein interessanter Testbericht aus der Sicht eines Sportlers >

 
 
Fotos: Utah – Public Domain – CC0, Actiocams von den Herstellern