TV-Serie über die Gründungszeit von Magnum Photos geplant

#131

 

Vor einigen Jahren bedeuteten diese drei Buchstaben, dass qualitativ hochwertiges Fernsehen zu erwarten sei: HBO. Man denke an „The Sopranos“ oder Sex and the City“. Mit aktuell „Game of Thrones“ ist HBO nach wie vor eine Instanz, muss sich seinen Ruf als bester Programmanbieter aber mit AMC (The Walking Dead) oder Netflix (House of Cards) teilen.

In Deutschland sind diese Serien meist nur für Pay-TV Kunden im Angebot oder geraten wie im Falle „Mad Men“ im Programm von ZDF (neo) in Vergessenheit. Nachdem Letztere in die siebte und damit finale Staffel geht, arbeitet die Konkurrenz bereits an möglichen Thronerben.

 

Nun hat Magnum Photos bekannt gegeben, dass die britische Produktionsfirma Carnival Films eine Serie über die Gründungszeit der renommierten Fotoagentur produzieren möchte:

“Currently in development, drama series ‘Magnum’ follows its founders Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, George Rodger and David ‘Chim’ Seymour who believed the photographer could make the world a safer place. Courageous, passionate, idealistic, inquisitive, these men set out to capture the world that survived the war.”

 

Auch wenn noch wenig Informationen gegeben sind, handelt es sich zuminest nicht um eine Dokumentation, wie man erwarten könnte. Aufrgund der Thematik kann man eher in Richtung Die Unbestechlichen als den vorher genannten Mad Men spekulieren.

 

Verantwortlich für die neue Serie ist Richard Fell, der auch für die Mini-Serie „Die Spione von Warschau“ verantwortlich zeichnet. Zusammen mit Carnival Films, die mit Downton Abbey überaus erfolgreich ist, dürfte die, in der Zeit des 2. Weltkriegs in Europas spielende Serie, in guten Händen aufgehoben sein.

 

Wie genau der Titel der Serie lauten wird, ist noch nicht bekannt (Magnum ist ja bereits vergeben), aber bis zu der Ausstrahlung, die frühestens 2017 zu erwarten ist, bleibt – leider! – noch genügend Zeit.