So geht’s: Tipps für eure Weihnachtsfotos

So geht’s: Tipps für eure Weihnachtsfotos

#140

 

Weihnachten steht vor der Tür. Naja, vielleicht nicht ganz – aber Gedanken kann man sich ja schon einmal machen. Denn wenn es erst soweit ist, fallen einem so viele Dinge ein, die man hätte organisieren können, wäre doch genug Zeit gewesen! Das gilt auch für die Weihnachtsfotos. Denn erstens, könnte man in diesem Jahr statt 08/15-Weihnachtskarten eigene Fotografien als Weihnachtswünsche versenden. Zweitens, will man sich in all der Hektik wohl kaum noch mal auf den Weg machen, um eine Ersatzspeicherkarte zu kaufen, oder endlich das Stativ, das schon ewig auf der Liste steht. Eben.

 

Basics

Zum Thema Weihnachtsfotos und wie man diese am hinbekommt, gibt es im Netz viele Tipps – und fast immer die Gleichen. Um das Ambiente von Heilig Abend einzufangen, sollte

  • ohne Blitz fotografiert werden,
  • die Lichtempfindlichkeit erhöht werden (ISO-Einstellungen),
  • und ein Stativ eingesetzt werden.

Die meisten Smartphones benutzen sowieso ein Automatik-Programm und es besteht erst gar nicht die Möglichkeit, etwas hieran zu ändern. Daher sollte der Fokus vielleicht mehr darauf gelegt werden was fotografiert wird. (Andere mögen die gegensätzliche Meinung haben.) Denn nach zig Tausenden von Weihnachtsfotos ist es schwierig, hier noch einmal etwas neues zu „kreieren“.

 

Dieses kleine (englischsprachiges) Tutorial zum Fotografieren von Weihnachtslichtern, ist dennoch einen Blick wert.

 

Ideen

Eine Idee auf Digital Photography School ist mir besonders ins Auge gefallen: Set up a DIY „Photo Booth“. Einen eigenen Fotoautomaten zu basteln erfordert zwar viel Arbeit, etwas Kreativität und genügend Platz, könnte bei größeren Parties aber das absolute Highlight sein. Merken!

 

Ebenfalls zu erwarten ist, dass es in diesem Jahr eine große Anzahl von Timelapse-Videos gibt, also Zeitrafferaufnahmen, die den Weihnachtstag in wenigen Sekunden nacherzählen. Viele mobile Applikationen erleichtern das Erstellen dieser Videos. Wer mit einer DSLR arbeitet, der kann sich u.a. bei diesen Tutorials von gwegner.de oder Stefan Knaak schlau machen.

 

Und wie gelingen die Familienfotos zur Zufriednheit aller?

Kreativität lautet das Stichwort. Und da nicht jeder über den selben Einfallsreichtum verfügt, bietet sich das Internet als bester Ratgeber. Wenn auch Buzzfeed behauptet, die 37 grandiosesten Ideen zu haben, finde ich folgende Zusammenstellung von lollyjane wirklich großartig. Nachahmen!

 

 

Foto: Public Domain – C00