Das Fotografieren von Sportevents als US-Patent: Fotograf verliert Patentstreit mangels „Erfindung“

#141

Man mag den einen oder anderen Sportler als verrückt bezeichnen, dass dies aber auch eine vortreffliche Bezeichnung für die Sportfotografen sein kann, zeigt ein Patentstreit zwischen dem Fotografen Peter Wolf und der im selben Berufsfeld tätigen Firma Capstone Photography.

Wolfs Firma PhotoCrazy (sic!) hatte sich vor einigen Jahren die US-Patente No. 6,985,8757,047,2146,768,0947,835,9477,870,035 gesichert, die mitunter die Veröffentlichung und Zurverfügungstellung von Fotos, die auf Sportveranstaltungen aufgenommen wurden, regeln.

 

Die Idee hinter Patent 6,985,875 ist, kurz gesagt, Fotos während einer Sportveranstaltung zu machen, diese nach BIB Nummer, Datum oder Name zu katalogisieren und – mit Hilfe eine Suchtools – den Sportlern zum Verkauf anzubieten.

Noch kürzer gesagt: Uploaden, Taggen, Veröffentlichen.

Zusammenfassung US 6985875 B1

A process for providing event photographs for inspection, selection and distribution via a computer network generally includes the steps of taking event photographs, associating identifying data with each photograph taken, transferring the photographs to a computer network server, and permitting access to the server for searching of a particular photograph utilizing the identifying data. The identifying data can include a name of an event participant, a number corresponding to a number worn by the event participant, the date and time the photograph was taken, or a code captured from a component as it passes a sensor. Such a component can be passive or active and can include a bar code, inductive device or an electronic transmitting device which is worn by the event participant. The event participants are informed of the identifying data by posting the identifying data associated with each photograph so that it is made available to the participants of the event for later use in searching the server. The photographs are cataloged in the server according to the identifying data and can be subsequently ordered using the server which is typically an Internet web-site.

 

Es dürfte nicht allzu überraschen, dass das Thema in diversen Fotocommunities (Flickr, FredMiranda) heiß diskutiert wurde, schon lange bevor PetaPixel dieses Thema aufgrund des aktuellen Gerichtsfalls im August dieses Jahres wieder aufgriff. Denn bei der „patenreifen Erfindung“ handelt es sich, so die Meinung, um alltägliche Praxis.

Dies hat nun auch das zuständige Gericht eingesehen. Am 28. Oktober hat die Richterin Christina Snyder im Fall „Peter Wolf v. Capstone Photography“ (2:13-CV-09573) ihr Urteil gesprochen und die fehlende erfinderische Leistung des Patentinhabers festgestellt:

Thus, the Court finds that all three of the patents in suit are directed to patent-ineligible abstract ideas, and lack an inventive concept that would make them patent-eligible applications of those ideas.

 

Für Capstone Photography ist dies zwar ein juritischer Sieg, der jedoch mit hohen finanziellen Kosten (über 100.000 USD) verbunden ist.

Auch die Mitbewerber scheinen noch eher vorsichtig zu sein, denn zumindest in den AGBs von SmugMug und SportsPhoto findet sich noch folgende Warnung:

Notice for Professional Account holders: Uploading more than 500 photographs of participants in a single sporting event may require a License from PhotoCrazy, Inc. To avoid patent infringement, please contact:

PhotoCrazy, Inc.
Attn: Peter Wolf
509 Raindance Street
Thousand Oaks, California 91360-1219

 

Auch wirft dieses Verfahren erneut ein schlechtes Licht auf die US-amerikanische Patenvergabepraxis, wurde doch erst kürzlich die „Studiofotografie“ durch Amazon patentiert.

 

Weiterlesen:

Photographer Files Vague Patent, Sues Other for Shooting and Selling Photos of Sporting Events via PetaPixel

Court Rules Against Photog Who Patented the Online Distribution of Sports Photos via PetaPixel

Updated, Victory! Cost of Defending Against a Troll is more than just a Bridge Troll via EFF