Lichtfeldkamera Pionier Lytro öffnet sich Drittherstellern

Lichtfeldkamera Pionier Lytro öffnet sich Drittherstellern

#144

 

Die Kamera Startup* Lytro stellte am 6. November sein Entwicklerkit vor. Das Lytro Development Kit (LDK), dessen Preis bei 20.000 USD beginnt, soll die vom Unternehmen entwickelte Lichtfeldtechnologie (4D-Fotografie) anderen Firmen zugänglich machen.

Mit bereits zwei Lichtfeldkameras für Privatnutzer, zum einen, die wenig an einen Fotoapparat erinnernde Lytro, zum anderen die schwere Lytro Illum im DSLR-Look, ist der Hersteller aus Kalifornien zwar Marktbeherrschend, dennoch ohne großen finanziellen Erfolg. Die Öffnung gegenüber anderen Unternehmen ist daher der logische, wie auch notwendige Schritt, um die Lichtfeldtechnologie sinnvoll weiter zu entwickeln.

 

Laut Lytro gehören zu den ersten neuen Kunden die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA sowie das US-Verteidungsministerium. So soll die Technik bei Weltraummissionen ebenso zum Einsatz kommen wie auch zur Verbesserung von Nachtsichtgeräten beitragen.

 

Konsumenten, die sich Hoffnung auf eine Marktbelebung in diesem Kamerasegment hoffen, sollten aber nicht zu viel erwarten. Denn Lytro möchte sich auch weiterhin um die Herstellung ihrer bislang einzigartigen Kameras kümmern. Zudem wird das Entwicklerkit, wie die Auswahl der bisherigen Kooperationspartner vermuten lässt, nicht jedem mit dem nötigen Kleingeld überlassen werden.

 

Mehr Infos zur Lytro Illum >

 

*Lesetipp: Camera start-up Lytro makes enterprise gamble, Fortune

 

 

Foto: Lytro Illum