Model Release Apps: Rechtssicherheit bei Aufnahmen einer anderen Person

Model Release Apps: Rechtssicherheit bei Aufnahmen einer anderen Person

#145

 

Das man andere Menschen nicht einfach fotografieren sollte ist genauso klar, wie dass man – macht man es doch – dann tatsächlich um Erlaubnis bitten müsste, ist eine Veröffentlichung geplant.

Das gilt für einen Profi, der ein Model in Szene setzt genauso, wie für den Otto-Normalnutzer, der ein Foto über ein soziales Netzwerk öffentlich macht.*

 

In den meisten Fällen, sprich für die meisten Fotografen und Fotografinnen, dürfte ein Standard Model Release (Modelvertrag) ausreichend sein, um im Falle einer kommerziellen Weiterverwertung rechtlich abgesichert zu sein. Bei diesem Vertrag handelt es sich um eine (schriftliche) Zustimmung der fotografierten Person, dass dem Fotografen erlaubt die Fotografie(n) zu veröffentlichen.

 

 

Vertrag to-go

 

Obwohl der Modelvetrag nicht zwingend schriftlich abgeschlossen werden muss, wirkt eine schriftliche Fixierung vor allem für den Fotografen beruhigend. Nicht immer hat man aber die notwendigen Papiere bzw. überhaupt ein Papier zur Hand. Wer dennoch einigermaßen professionell arbeiten möchte, kann sich helfen, indem man sich die Adresse oder Email Adresse der betroffenen Person geben lässt und den Model Release nachträglich zuschickt.

 

Musterverträge gibt es im Internet reichlich. Hier als Beispiel der Model Release Vertrag auf Dokufoto >

 

Die (umweltfreundliche) digitale Variante ist die Nutzung von speziellen Applikationen für Smartphones. Für die zwei beliebtesten Betriebssysteme Android und iOS gibt es in den Stores inzwischen mehrere Angebote, sowohl kostenfrei wie gegen Gebühr. Leider sind die Mustertexte i.d.R. in englischer Sprache verfasst. Allerdings kann man die Standardverträge problemlos den eigenen Anforderungen anpassen und auch die Bedienung erklärt sich (fast immer) von allein.

 

Die American Society of Media Photographers (ASMP) bietet im iTunes App Store eine kostenlose App mit dem Namen ASMP Releases an. Für Fotografen, die zum ersten Mal mit einer Model Release App arbeiten, die erste Wahl, um diese zu testen.

Recht beliebt ist die für Android und iOS erhältliche App Easy Realease von Application Gap. Diese hat aber ihren Preis: 7,38 für die Android Version und 8,99 für die iOS Version.

Zumindest in Sachen Design hat die App Photography Contract einen Platz verdient, aber dieser kostet. Um die App im vollen Umfang zu nutzen, wird monatlich eine Gebühr von 3,99 USD fällig.

 

Hier eine Auflistung von kostenlosen (mit Einschränkungen!) Model Release Apps:

 

Model Release Master (ads) – Android

Model Release Pal (beta) – Android

Release Lackey (demo) – Android

Photog Companion Model Release – Android

Photographers Contract Maker (lite) – iOS

 

 

Bezahl-Apps in den Appstores:

 

Model Release Master – Android

Release Lackey – Android

Photographers Contract Maker – Android, iOS

Image Release – iOS

LeaseMe – iOS

Photo Contract Companion – iOS

 

 

Lesetipp:

Rechtliche Fragen rund um das Model-/Property-Release auf www.rechtambild.de

 

* Mehr zum Thema Bildrechte: Photo 101 – Rechte Wirrwarr

 

Foto: Screenshot iTunes