Geschenktipps Teil 2: Fotobücher (coffee-table books)

Geschenktipps Teil 2: Fotobücher (coffee-table books)

#150

 

Nachdem wir zuletzt Wandkalendern unsere Aufmerksamkeit gewidmet hatten, nehmen wir uns heute dem, einem Hauch von Exklusivität umwehenden, Fotobuch an. Der englische Begriff coffee-table book beschreibt seinen Sinn und Zweck sehr gut. Denn das in den letzten Jahren immer beliebter gewordene Fotobuch fristet sein Dasein gerne auf sterilen Couchtischen, präzise ausgerichtet neben zwei, drei weiteren Exemplaren. Als Tischnachbarn kann man sich höchstens noch ein Produkt aus dem Hause Apple bzw. eine Schale echter Äpfel vorstellen, die selbstverständlich nicht zum Essen gedacht sind.

Für wen ist es ein geeignetes Geschenk?

Im Gegensatz zu den Wandkalendern, sollte man die Motivwahl sorgfältiger angehen, denn während man einen Kalender – selbst bei Missfallen der abgebildeten Katzenbilder – trotzdem für die Terminplanung nutzen kann, ist es schon schwieriger eine Verwendung für ein Buch voller Katzenfotos zu finden. Mit anderen Worten: Wer sich auf das heikle Geschenk Fotobuch einlassen möchte, der sollte die beschenkte Person wenigstens ein bisschen einschätzen können.

 

Unsere fünf Vorschläge:

 

 

Portraits. Martin Schoeller.

 

Einer der großen Hits dieses Jahres, trotz eines Preises von 98 EUR, könnte Portraits von Martin Schoeller werden. Die Fotografien zeigen die internationale Spitzenprominenz in fantastischen Settings. Gerade die Nähe zur Realität (Schauspieler Robert de Niro mit einer Tüte Chips beim U-Bahn fahren!) lassen die Bilder surreal erscheinen. Das Buch bietet 150 von Schoellers meisterlichen Fotografien. Es ist erschienen im teNeues Verlag und erhielt die Silber-Auszeichnung in der Kategorie „Coffee Table Books“ des Deutschen Fotobuchpreis 2015.

portraitsbook

 

 

Buffalo Ballad: On the Trail of An American Icon. Heidi und Hand-Jürgen Koch.

 

Das Siegerbuch in der selben Kategorie ist dieses 224-Seiten Werk über die nordamerkanischen Bisons. Diese wunderschönen, mächtigen Tiere wurden Anfang des letzten Jahrhunderts fast vollkommen ausgelöscht. Nun setzen die schwarz-weiß Aufnahmen den Bisons ein Denkmal, hoffentlich nicht das letzte. Das Fotobuch erschien bei Edition Lammerhuber und kostet 99 EUR.

buffallobook

 

 

Camera Crazy: 150 Coole Gadgets. Christopher D. Salyers und Buzz Poole.

 

Dieses Buch ist für Fotofans, die nicht nur Freude an ästethischen Fotografien finden, sondern auch die Technik dahinter lieben. Denn das Duo Salyers und Poole haben, nomen est omen, die 150 coolsten Kameras – darunter eine TMNT Kamera mit sprechenden Turtles aus dem Jahr 1990 – zusammengetragen. Vielleicht spricht dieses Buch somit auch eher die Fangemeinde von Lomo, Holga und Polaroid statt Nikon, Canon und Sony an. Auch Designinteressierte dürften an diesem, oft kuriosen, Sammelsurium Freude haben. Das im Prestel Verlag erschienene Buch kostet 24,95 EUR.

crazybook

 

 

North Korea: Anonymous Country. Julia Leeb.

 

Trotz seiner Präsenz in den Nachrichten, die es als bedrohlich darstellen, und seinen Herrschern, die bei aller Megalomanie skurril, fast komisch, dennoch gefährlich sind, kennen nur wenige Nord Korea wie es wirklich ist. Einen (oberflächlichen?) Blick auf Architektur, Kultur und Bevölkerung dieses sozialistischen Staates – gewohnt farbenfroh, geordnet und weitflächig – bieten diese Fotos von Julia Leeb. Öffentliche Feierlichkeiten wie zum 100. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung wie auch halb-öffentliche Inszenierungen, darunter eine Hochzeit, wurden von der Fotojournalistin aufgenommen. Auf 224 Seiten kommt man dem mysteriösen Land ein Stück näher. Erschienen bei teNeues für 79,90 EUR.

koreabook

 

 

Shooting Space: Architecture in Contemporary Photography. Elias Redstone.

 

Das klassische Thema der coffee-table books schlechthin: Architektur. Und wer, wenn nicht Phaidon, sollte das must-buy Werk dieses Winters auf den Markt gebracht haben? Für Shooting Space hat Elias Redstone u.a. die Aufnahmen von Helene Binet, Thomas Struth und Richard Wentworth zusammengetragen. Die Stars des Werkes sind aber die Bauwerke – wobei der Begriff die thematische Vielfalt des Buches zu eng fast. Zwischen architektonischen Meisterwerken bzw. Ungetümen finden sich ebenso Bohrtürme, die ein trauriges Landschaftsbild zeichnen und Gebäude, die gerade erst im Begriff sind zu entstehen. Der Preis liegt bei 65 EUR.

spacebook

Fotos: Das Copyright der Buchabbildungen liegt bei den jeweiligen Künstlern bzw. ihren Verlagen.