Geschenktipps Teil 3: (Un)useful Gadgets

Geschenktipps Teil 3: (Un)useful Gadgets

#153

 

 

Im dritten und letzten Teil unserer Geschenktipps-Serie stellen wir euch mehr oder minder nützliche Gegenstände, neudeutsch: Gadgets, vor. Die Wahl von, beziehungsweise Beschränkung auf, fünf Gadgets – zugegebenermaßen fällt unser letztes Produkt aus der Kategorie – ist nicht leicht gefallen. Der explosionsartige Anstieg an neuen, tollen Produkten macht es schwierig hier klare Favoriten zu benennen. Am besten ihr schaut euch in unserer Gadget-Rubrik um, denn hier finden sich noch ein paar andere nette Dinge, die als Geschenk geeignet sind.

 

Unsere fünf Vorschläge:

 

 

Für den DSLR-Besitzer/die DSLR-Besitzerin

Bei dem Spark von Lensbaby handelt es sich um ein Objektiv für kreative Fotografie. Durch manuelles Kippen des schlauchartigen Gelenks kann man den Schärfeverlauf beeinflussen. Natürlich erfordert es ein wenig Übung und wer kleinere Hände hat ist klar im Nachteil, aber die Ergebnisse lassen sich sehen und ersetzen die langweiligen Filter, die inzwischen jede Foto-App im Angebot hat. Die Lensbaby Spark kostet rund 80 EUR und ist für Nikon und Canon erhältlich.

lensbaby

 

Für abenteuerlustige Smartphone-Besitzer

An für sich braucht das Samsung S5 keine spezielle Outdoor-Hülle, denn es ist bereits ab Werk IP-67 zertifiziert. Wem das aber nicht ausreichend genug ist, der kann auf das frē Galaxy S5 Case von Lifeproof zurückgreifen, das dem IP-68 Standard entspricht. Klar, dass die Hülle demnach wasserdicht (2m für 1 Stunde), staubdicht und stoßfest (2m Fallhöhe) ist. Und für den Winter dürfte die Schneetauglichkeit von Belang sein.
Laut Hersteller sind der im S5 eingebaute Fingerabdruckscanner und der Herzfrequenzmesser mit Hülle nach wie vor nutzbar. Erhältlich ist sie in vier Farben und auch für andere Smartphones wie, in Kürze, dem iPhone 6. Der Preis des Lifeproof Galaxy S5 Case frē liegt bei etwa 80 EUR.

s5lifeproof

 

 

Für jeden, der Actioncams hässlich findet

Actioncams sind der absolute Verkaufsschlager. Doch leider gibt es in Sachen Design wenig Innovation. Ein Großteil orientiert sich am Branchenkönig GoPro, der Rest übernimmt den Taschenlampen-Look. Nun hat HTC überraschend die Re vorgestellt. Sie passt zwar nicht ganz in die Kategorie Actioncam, könnte aber diejenigen erreichen, für die Form sowie einfache Funktionsweise wichtig sind. Als Konterpart zur maskulinen Actioncam soll die Re von HTC insbesondere Frauen ansprechen. Verbaut ist übrigens ein 146-Grad Ultraweitwinkelobjektiv mit 16 Megapixel DSC Sensor. Die 1080p-HD Videos haben dank microSD genügend Platz. Die in mehreren Farben erhältliche HTC Re ist vorbestellbar und kostet, je nach Anbieter, etwa 150 EUR.

CG_Blue2014Sep25

 

 

Für alle, die den Dreh(wurm) raus haben (wollen)

Vermutlich werden diese Weihnachten auch Selfie-Sticks auf den Wunschzetteln zu finden sein. Die Telesekoparme für Smartphones sind für die Erstellung von Selfies eine angenehme Lösung. (Hier könnte man darüber philosophieren, ob der immer präsente Kamerahaltende Arm nicht Teil des Selfies ist – und alles andere wiederum nur einem Selbstporträt entspricht.) Die professionellere Variante bietet Jobo. Der Gyropod SP-1 ist ein elektronisches Handstativ, das – wie ein Schwebestativ – die Aufnahmen mit dem Smartphone stabilisieren soll. Damit ist deutlich, dass eine reine Nutzung als Selfie-Stick Verschwendung wäre und vor allem Smartphone-Videografen die Hauptzielgruppe sind. Das wirkt sich aber auch auf den Preis aus. Das Jobo GyroPod SP-1 kostet um die 240 EUR.

jobo

 

 

Für Fotografen, die mit Stil reisen wollen

Zum Glück wurde den meisten Kamerataschen und Rucksäcken in den letzten Jahren ein Facelift verpasst. Vorbei sind die Zeiten als reine Funktionalität im Vordergrund stand. Wer heute eine funktionelle Kameratasche will, aber nicht den gleichen Einheitslook mag, der hat genügend Auswahl. Was bei normalen Rucksäcken seit geraumer Zeit der Trend ist, nämlich der Retro-Look, findet sich auch bei den Herstellern von Kamerarucksäcken wieder. Ein schönes Beispiel ist der Raw Yowie Wood Brown Rucksack von ZKIN. Er ist groß, er ist stylisch und er bietet seinem teuren Inhalt genügend Schutz. Ebenfalls praktisch: Es gibt ein Rückenfach, in das ein 13 Zoll Notebook hineinpasst. So kann man seine DSLR Aufnahmen auch gleich weiterverarbeiten. Leider ist die ZKIN Raw Yowie Wood Brown nicht ganz billig: Für zirka 300 EUR kann man den Rucksack bei ausgewählten Händlern kaufen.

zkin

 

 

Fotos: Produktfotos wurden von den jeweiligen Herstellern bzw. den verlinkten Shops übernommen.