Neue Foto-Apps für Android

Neue Foto-Apps für Android

#195

 

Zusammen mit Android 5 (Lollipop) hat Google die Camera2 API auf den Weg gebracht. Für Besitzer von Nexus Smartphones der neuesten Generation, also der 5er und 6er Reihe, bedeutet dies, dass die Kameraeinstellungen bei Bedarf auch manuell vorgenommen werden können. Ein weiteres Feature ist die Unterstützung vom RAW-Bildformat.

 

Manual Camera

Einer der wenigen Apps im Angebot von Google Play, die die neue API unterstützen, ist Manual Camera von GD Software. Die Benutzeroberfläche ist so gestaltet, dass (D)SLR-Besitzer sich schnell zurechtfinden. Wer sich hingegen noch nie mit ISO, Blende, Belichtungszeit und Weißabgleich auseinandergesetzt hat, der sieht hierin vielleicht endlich die Möglichkeit, sich das nötige Wissen anzueignen. (Preis: 1,69 EUR)

manualcamera

 

L Camera

Um sicher zu gehen, dass die App Manual Camera auf dem eigenen Smartphone funktioniert – beziehungsweise um herauszufinden, ob der eigene Hersteller bereits auf Camera2 API umgestellt hat, kann man die open-scource App L Camera installieren. Die eigentlich für Entwickler bestimmte App, verfügt bereits über interessante Features wie die manuelle Einstellung der Belichtungszeit oder die Unterstützung von RAW. (Kostenlos, aber keineswegs ein Ersatz für andere Apps!)

 

Camu

Es gibt eindeutig zu viele Kamera-Apps auf Google Play. Daher ist auch die Frage berechtigt, was Camu von Sumoing besser macht als die Konkurrenz. Die Antwort lautet: Nicht viel, aber immerhin ist die Bedienungsoberfläche schön übersichtlich und die wichtigsten Features, darunter Collagen, Text-Einbindung und Fotofilter, sind vorhanden.

Wer gerne neue Foto-Apps ausprobiert oder noch nicht die richtige gefunden hat, kann getrost bei Camu vorbeischauen. (Kostenlos)

 

camu

 

Adobe Lightroom mobile

Wie auch Camu ist Adobe Lightroom mobile für iOS-Nutzer kein Unbekannter, sind beide Apps doch zuerst für iPhone erschienen. Es erübrigt sich wohl dennoch, viel über den Nutzen von Lightroom zu erzählen, denn schließlich handelt es sich um die mobile Variante der bekannten, gleichnamigen Bildbearbeitungssoftware.

Wer allerdings hofft, dass die App möglicherweise eine günstige, abgespeckte Alternative ist, der irrt. Es handelt sich lediglich um eine Begleit-App, die ohne Adobe Photoshop Lightroom 5 und einem Creative-Cloud-Abo nicht funktioniert. Ebenfalls unschön: Bislang werden keine Android-Tablets unterstützt. (Preis: Je nach CC-Abo)