Gadget der Woche: Nikon Coolpix P900 mit 83-fachem Zoom

Gadget der Woche: Nikon Coolpix P900 mit 83-fachem Zoom

Die Überschrift erklärt, warum es ausgerechnet eine Bridge-Kamera diese Woche in unsere Herzen geschafft hat. Denn der 83-fache optische Zoom lässt sogar überzeugte DSLR-Nutzer interessiert aufblicken. Wie auch die glücklichen iPhone 6-Besitzer, die trotz verbesserter Kamera das Wort „optisch“ in Verbindung mit „Zoom“ nur von Hörensagen her kennen.

Da spielen die übrigen technischen Daten eigentlich auch keine Rolle mehr, der Form halber sollen aber auch diese nicht unerwähnt bleiben.

 

P900_BK_Hero_shot

 

Endlich wieder ein „cooles“ Produkt

Halten wird noch einmal fest: Mit der Coolpix P900 ist Nikon endlich wieder eine Digitalkamera geglückt, die ihrem Namen gerecht wird. Denn mit einem unglaublichen Zoom – ähm, nochmal von vorne: Zu bieten hat die Coolpix P900 durchschnittliche 16 Megapixel, dafür aber ein lichtstarkes (rückwärtig belichtetes) Objektiv (1:2,8-1:6,5), das für klare Bilder sorgt.

Um mit der Smartphone-Konkurrenz mithalten zu können, ist die Coolpix sowohl WiFi wie auch NFC-fähig, was den schnellen Datenaustausch garantiert. Zusätzlich – wie bei modernen Kameras üblich – versorgt ein GPS-Gerät die Kamera mit den nötigen Standortdaten. Natürlich hat dies Auswirkungen auf die Akkulaufzeit, wobei 360 Fotoaufnahmen bzw. 1h 20m Film bei vollständig aufgeladenem Akku möglich sein sollen.

Und auch wenn die geringe Auslöseverzögerung (ca. 0,12s in Weitwinkelstellung), vorhandene Time-Lapse-Einstellung und Dual-Detect-Bildstabilisator mit 5,0 LW-Stufen auf dem Papier gut aussehen, kommen wir nicht umhin, auf das Hauptmerkmal zurückzukommen. Dem Zoom.

Wurde schon erwähnt, dass der 83-fache optische Zoom mit Hilfe von Dynamic Fine Zoom auf das 166-fache erhöht werden kann?

 

P900_BK_front34r_lo_t

 

Fazit

Ansprechen will Nikon mit der Coolpix P900 Hobbyfotografen, die sich für Naturfotografie interessieren, oder jene, die auch gerne den Nachthimmel auf Bildern festhalten wollen. Tatsächlich dürfte Nikons Neue einer der interessantesten Bridgekameras sein, die der Markt zu bieten hat. Und damit sogar den eigenen Einsteiger-DSLRs die Show stehlen.

 

Fotos: Nikon