camerawoman – Das erste Fotomagazin für Frauen

camerawoman – Das erste Fotomagazin für Frauen

#205

 

Die Ankündigung des Fotomagazins camera demnächst ein Magazin speziell für eine weibliche Zielgruppe auf den Markt bringen, klingt eigentlich recht vorbildlich. „Das erste Fotomagazin für Frauen“ trägt den Namen camerwoman und wird wohl im Mai dieses Jahres seine Erstausgabe feiern. Und das obwohl der Zeitschriftenmarkt in den letzten Jahren herbe Verluste einfahren musste und es neue Publikationen in der Regel schwer haben.

 

Um das Projekt bekannt zu machen, setzt das Team von camera auf die Crowdfundingplattform Startnext. Hierüber soll auch die Finanzierung laufen, wobei Unterstützer entweder einzelne Hefte kaufen oder längere Abonnements abschließen können. Beispiel: Für 6 Euro bekommt man die Erstausgabe frei Haus geliefert, für 45 Euro ist ein Zwei-Jahresabo zu haben.

 

 

Als Zielgruppe werden Frauen jeden Alters genannt, die gerne Bilder schießen und mit den techniklastigen Fotomagazinen nichts anzufangen wissen. Erste Einblicke auf zukünftige Artikel wie „Fragen ans Frauchen“, „Einsam in Pink“ und „24 Stunden Paris“ lassen dann auch eher an ein typisches Frauenmagazin denken, statt an eines über Fotografie. Da können Frauen (wie ich) nur hoffen, dass das mehr als 100-Seiten umfassende Magazin nicht vollkommen dem Frauenklischee erliegt. Und überhaupt sollte die Frage gestellt werden, ob fotografierende Frauen nicht automatisch ein Faible für Technik haben? Wird die Zielgruppe von den Machern tatsächlich richtig eingeschätzt?

 

Die Antworten auf diese Fragen werden sich am 12. Mai, dem geplanten Erscheinungstermin, offenbaren. Falls camerwoman erfolgreich ist, soll es viermal im Jahr erscheinen.

 

Foto: via Startnext