Snapsponge – Android Fotogalerie für ausgesuchte Fotos

Snapsponge – Android Fotogalerie für ausgesuchte Fotos

#209

 

Ob nun Android oder iPhone: Die vorinstallierte App für die Fotoverwaltung ist eine ständige Begleiterin, die man, trotz regelmäßigem Gebrauchs, kaum beachtet. Mobile Applikationen wie „Fotos“ von Apple, „Galerie“ von Samsung und „Fotos“ von Google bieten freilich die wichtigsten Anzeigemöglichkeiten – etwa nach Ort, Zeit oder Album – sucht man ein spezielles Foto innerhalb eines großen Ordners, kann sich dennoch Resignation breit machen.

 

Wer mit der eigenen Fotoverwaltung nicht klar kommt oder bestimmte Eistellungsmöglichkeiten vermisst, sieht sich einer Fülle an kostenpflichtigen und freien Apps auf dem Markt gegenüber. Zu diesen gehört seit Kurzem auch Snapsponge für Android.

 

sponge1Ein Schwamm für Fotos

Die App der FreeYup Software Solutions GmbH soll laut den Machern „als so eine Art ‚Pre-Trash‘“ genutzt werden. Dafür muss der Nutzer die Fotos, die er nicht unbedingt in seiner Fotogalerie sehen möchte, auswählen und über die Teilen-Funktion nach Snapsponge importieren. Oder man geht direkt über die App, was allerdings weniger komfortabel scheint.

 

An für sich eine gute Idee, die für einige Nutzer Probleme wie „Wo verstecke ich das Foto, das mein Wifi-Passwort zeigt?“ oder „Wie vermeide ich, dass jeder gleich sieht, dass ich ständig Fotos meiner Katze mache?“ lösen wird. Gleichzeitg kann man die Fotos innerhalb von Snapsponge „Liken“ und „Disliken“.

 

sponge2In der Praxis erweist sich die App noch als unfertig. Auf dem Testgerät, einem Samsung mit Android 4.4, ist Snapsponge öfter abgestürzt. Zudem konnte die App jene Fotos, die auf einer externen SD-Karte gespeichert wurden, nicht vollständig importieren. Das bedeutet, dass das Foto zwar in der Snapsponge-App angezeigt wurde, gleichzeitig aber auch in der Fotogalerie zu sehen war. Und gerade das sollte ja vermieden werden.

 

Wer die Foto-App der Österreicher gerne ausprobieren will, findet diese hier im Google Play-Store.

 
Fotos: FreeYup