Fotografieren lernen: Die besten Webseiten für Smartphone- und DSLR-Fotografie

Fotografieren lernen: Die besten Webseiten für Smartphone- und DSLR-Fotografie

#216

 

Zugegeben, mit der Überschrift lehnen wir uns vielleicht zu weit aus dem Fenster hinaus. Denn bei der Anzahl an Webangeboten, ist es unmöglich, jede einzelne Seite zu kennen und eine gerechte Aussage zu treffen.* Aber bestreiten lässt sich nicht, dass die Betreiber der iPhone Photography School (IPS) und die der Digital Photography School (dPS) sehr gute, kostenlose Plattformen für Fotografie-Tipps auf die Beine gestellt haben.

 

ips

 

iPhone Photography School

Als Besitzer eines nicht-iPhones möchte man bereits beim Namen der Webseite das Weite suchen. Was allerdings ein Fehler wäre. Denn die Tipps, die auf iPhone Photography School zu finden sind, lassen sich meist problemlos auf alle Smartphone-Modelle anwenden. Und Themen wie die Drittel-Regel sind Basics, die jeder Fotograf – egal welcher Art von Kamera – ohnehin kennen sollte.

Neulingen wird eigens eine Seite mit den Grundlagen der iPhoneography geboten. Hierzu gehören Hardware-Infos, Kompositions-Tipps, Foto-Ideen und Hilfe im Umgang mit Foto-Applikationen. Erst- und letztgenanntes sind tatsächlich dann (fast) nur für iPhone-Besitzer sinnvoll.

Nebst Tutorials gibt es dann auch noch eine Interview-Ecke, in der bekannte iPhone-Fotografen wie Brendan Ó Sé Einblicke in ihre Arbeit geben.

Gegründet wurde die iPhone Photography School von Emil Pakarklis, einem Letten und – wer hätte es gedacht? – großem Apple-Fan. Zur Fotografie fand er, wie er schreibt, nach dem Kauf des iPhone 4S. Unterstützt wird Pakarklis durch die Fotografin Kate Wesson und andere Autoren.

 

dps

 

Digital Photography School

Auch wenn der Name die Vermutung nahe legt: Die Digital Photography School ist nicht verschwistert mit der iPhone Photography School. Das wird auch ziemlich schnell deutlich, wirkt die Seite summa summarum professioneller.

Das hat allerdings auch zur Folge, dass man sich beim ersten Besuch schnell verloren fühlt. Aber zum Glück gibt es auch hier eine eigene Sektion für Anfänger, die kaum eine Frage unbeantwortet lässt.

Nebst Tutorials gibt es ebenfalls weitere Kategorien wie Equipment, Nachbearbeitung und ein eigenes Forum. Die Fülle an Material macht die Digital Photography School, wie angedeutet, recht unübersichtlich. Und auch die Betreiber scheinen den Überblick nicht mehr ganz zu haben, stammt die Liste der beliebtesten Kameras noch aus dem Jahr 2013.

Was die Seite hingegen interessant macht, sind die vielen Gastautoren, die eine thematische Vielfalt ermöglichen.

Gegründet wurde die Digital Photography School von Darren Rowse, einem Foto-Blogger aus Australien.

 

 

*Wer möchte, kann uns gerne seinen Gegenkandidaten vorstellen.

 

Fotos: Screenshots via iphonephotographyschool.com und digital-photography-school.com