Gadget der Woche: 5 Kompakte Fotodrucker für Smartphones

Gadget der Woche: 5 Kompakte Fotodrucker für Smartphones

Schnell mal eben ein Foto direkt vom Smartphone auf dem heimischen Drucker auszudrucken, ist gar nicht so einfach. Wer seinen WiFi-fähigen Drucker für diese Zwecke einrichten musste, kennt die Anlaufschwierigkeiten vermutlich.

Alternativ bietet es sich an, einen eigenen Drucker nur für das Smartphone zu haben, dessen primäre Funktion der Fotodruck ist. Diese sparen Zeit, liefern die nötige Qualität und sind meist von geringer Größe. Je nach Hersteller passt sich die Größe der Fotodrucker inzwischen sogar an die der Smartphones an.

 

 

Canon SELPHY CP910

Während die Firma Rollei ihren Ausflug in die Welt des Smartphone-Drucks mit dem Rollei Photo Printer beendet zu haben scheint, bietet Canon mit der SELPHY-Serie regelmäßig neue Modelle an.

Aktuell ist die Modelnummer CP910 die erste Wahl für Smartphone-Nutzer, da dieser mit WiFi ausgestattet ist und Apples AirPrint unterstützt. Warum der Nachfolger CP1000 hierauf verzichtet, kann nur Canon beantworten.

Den Geldbeutel freut es, ist der Preis des älteren Geräts doch nun deutlich unter die UVP von 109 Euro gewandert. Das original Canon-Fotopapier in Postkartenformat (KP-36IP) – Tinte ist hier enthalten – kostet 19 Euro, ist aber ebenfalls günstiger zu bekommen.

 

Foto: Canon
Foto: Canon

 

LG PD251 Pocket Photo

Auch die Südkoreaner präsentieren auf ihrer deutschen Webseite nichts Neueres als den PD233 Pocket Photo. Und das auch nur dann, wenn man gezielt danach sucht, sonst wird nämlich der PD221 von 2013 präsentiert. Tatsächlich ist das Angebot, beispielsweise wenn man auf Amazon sucht, so verwirrend, dass man nicht so richtig weiß, welche Nummer nun aktuell ist. Wahrscheinlichster Kandidat ist der PD251 (nur Amazon bietet hier Info) dessen Preis, im Set mit dem LG ZINK Fotopapier, mit 142 Euro angegeben wird. Dem Anschein nach bietet dieser, im Gegensatz zu den Vorgängern, kein NFC sondern nur noch Bluetooth an.

Wer auf NFC nicht verzichten will und zu den vielen „Hello Kitty“-Fans zählt, kann sich die Special Edition des Vorgängermodells anschauen. Niedlicher als der PD239SP kann ein Drucker kaum werden.

 

Foto: LG
Foto: LG

 

Polaroid ZIP

Vergleichbar mit dem LG Pocket Photo ist der ZIP von Polaroid. Wie dieser ist er extrem klein und leicht, bietet NFC und Bluetooth und druckt Tintenfrei auf ZINK Fotopapier. Der Preis des Geräts hat sich bei den Online-Händlern bei zirka 140 Euro eingependelt, wie etwa bei fotokoch.

Ein 50er-Pack Polaroid ZINK Fotopapier (2×3) kostet beim Hersteller 31 Euro.

 

Foto: Polaroid
Foto: Polaroid

 

Fujifilm Instax SHARE-SP 1

Fujifilm bietet neben seinen Instax-Sofortbildkameras auch einen mobilen Drucker an. Also Sofortbild für Smartphones sozusagen. Der SHARE-SP 1 baut seine Verbindung wiederum nur über WiFi auf, ist ebenfalls sehr handlich und druckt auf Instax Mini Fotopapier. Ein 2er-Pack (20 Bilder) kostet etwa 16 Euro.

 

Foto: Fujifilm
Foto: Fujifilm

 

PRYNT

Das innovativste Produkt dieser Auflistung dürfte das Smartphone-Case mit Namen Prynt sein. Das über Kickstarter finanzierte Unternehmen wurde schnell zum Liebling der Presse, denn es verwandelt Smartphones quasi in Sofortbilkameras. Da es sich, wie gesagt, um eine Hülle handelt, ist das Prynt nur für ausgewählte Topmodelle verfügbar. Hierunter dem iPhone 5 (S/C), dem iPhone 6 und dem Galaxy S4 und S5.

Noch kann man die Prynt-Hüllen nur vorbestellten, die Lieferung erfolgt dann im November 2015. Der in vier Farben erhältliche „Drucker“ ist für 129 US-Dollar zu haben, das Prynt Fotopapier (50 Stück) kostet zusätzliche 25 US-Dollar.

Foto: Pryntcases
Foto: Pryntcases