Das russische Innenministerium gibt Selfie-Tipps

Das russische Innenministerium gibt Selfie-Tipps

#262

 

Huch, was ist denn mit denen los? Nach außen hin gibt sich die russische Regierung in letzter Zeit ja eher so, als ob der nächste Kalte Krieg bevorstehen würde. Da passen Geschichten wie folgende gar nicht ins streng-konservative Bild, das man im Kopf hat.

 

Am 7. Juli gab die stellvertretende Ministerin für innere Angelegenheiten eine Pressekonferenz, auf der ein Merkblatt für junge Erwachsene vorgestellt wurde, die das Erstellen von sicheren Selfies erklärt. Die Safe Selfie-Broschüre ist – auch wenn man kein Russisch spricht – gewollt oder ungewollt, sehr amüsant geraten und ein Blick wert.

 

Obwohl die Selfie-Tipps der russischen Regierung auf den ersten Blick vielleicht lächerlich klingen, hat die Vergangenheit leider gezeigt, dass sie durchaus ihre Berechtigung haben. In unserem Beitrag Vorsicht: Fotografieren ist (manchmal) tödlich hatten wir ja von einigen tragischen, durch Selfies verursachte Unfälle, berichtet.

Ob, vor allem Jugendliche, sich durch eine Broschüre davon abbringen lassen, sich für ein Selfie unnötig in Gefahr zu begeben, ist natürlich eher fraglich.

 

Wir für unseren Teil schließen uns der russischen Regierung an und sagen Selfies: Ja, aber bitte nicht oder mit Vorsicht:

  • im Straßenverkehr,
  • auf Bahngleisen,
  • auf kleinen Booten, die schnell kentern,
  • mit (großen, bösen) Tieren,
  • beim Spiel mit einer geladenen Waffe,
  • auf dem Dach,
  • beim U-Bahn-Surfen,
  • auf Hochspannungsmasten.

 

Einige dieser Tätigkeiten sollten sowieso ganz vermieden werden …

 

russ-selfie-02
via https://mvd.ru/safety_selfie