Gadget der Woche: Garmin nüviCam – Dashcam plus Navi

Gadget der Woche: Garmin nüviCam – Dashcam plus Navi

Gerade hat Garmin seine dēzlCam vorgestellt. Ein Premiun-Navigationsgerät für LKW-Fahrer mit integrierter Dashcam. Grund genug, sich noch einmal die Variante für uns Normalsterblichen anzusehen. Wir dürfen vorstellen: Die nüviCam.

 

Die nüviCam ist wohl das beste Beispiel dafür, warum Navigationsgeräte trotz der Smartphone-Konkurrenz immer noch interessant sind. Denn sie verfügt über eine hochauflösende Dashcam, die während der gesamten Autofahrt ihre Aufzeichnung macht. Sobald der Beschleunigungssensor eine Erschütterung wahrnimmt, wird dies als Ereignis gespeichert. Als Speicherplatz dient eine 4-GB-microSD, die bereits im Lieferumfang enthalten ist.

 

nuvicam_Front_Master_Kollision_ICv2

 

Zum Glück hat Garmin darauf geachtet, das Objektiv nicht komplett fest im Gehäuse zu verbauen, so dass man den Betrachtungswinkel der Kamera unabhängig vom Bildschirm einstellen kann.

Selbstverständlich ist die nüviCam auch als Navigationsgerät fortschrittlich. Neben so praktischen Funktionen wie Live Traffic, dem Kollisionswarner oder dem Spurhalteassistenten, kann die NüviCam auch als Bluetooth-Freisprecheinrichtung genutzt werden und in Verbindung mit dem Smartphone auf Foursquare-Ziele zugreifen.

Und mit Garmin Real Vision wechselt die Navigationsansicht am Zielort auf den Kameramodus. Wer viel fliegt, kennt ähnliches vom Landeanflug mit dem Flugzeug. Zwar nicht wirklich nötig, aber nett anzusehen.

 

nuvicam_Front_RealVision_300DPI_ICv2

 

Aus rein technischer Sicht, ist die nüviCam alles andere als dem Smartphone überlegen. Die Auflösung des 6-Zoll-TFT-Bildschirms beträgt 800×480 Pixel und die Betriebsdauer der Batterien wird mit gerade einmal 30 (!) Minuten angegeben. Ein Netzkabel für das Auto ist also Pflicht.

Zum Schluss sei noch angemerkt, dass Dashcams in Deutschland noch in der rechtlichen Grauzone sind. Das heißt, es ist gar nicht sicher, ob im Fall des Unfalls eine Aufzeichnung vom Gericht akzeptiert wird. Vor allem die Datenschutz-Aufsichtsbehörde beobachtet den Dashcam-Trend mit Argusaugen.

Für rein persönliche Zwecke spricht nichts gegen Aufnahmen mit der Dashcam. Das Ergebnis dann aber bitte nicht auf YouTube hochladen!

 

Preis der Garmin nüviCam (LMT-D): 379 Euro.

 
 

Fotos: Garmin